Wasserwerte für Pseudotropheus

Wenn man Pseudotropheus-Arten erfolgreich halten möchte, sollten auch die Wasserwerte in den von Fischen tolerierten Bereich sein. Dabei ist es eine oft gehörte Fehlannahme, dass es sich bei Mbunas um Hartwasserfische handeln würde.

Im Malawisee ist dagegen die Gesamthärte eher im unteren Bereich und wird vom deutschen Leitungswasser in vielen Regionen deutlich übertroffen. Die Cichliden sind in diesem Bereich sehr tolerant und können in Wasser mit einer GH zwischen 3° und 20° gehalten werden. Es empfiehlt sich aber darauf zu achten, in welchem Wasser die Fische gezogen, bzw. über einen längeren Zeitraum gehalten wurden, um Anpassungsprobleme möglichst gering zu halten.

Wichtigere Wasserwerter sind der PH und der KH. Der PH sollte möglichst stabil gehalten werden. Besser als Schwankungen sind dabei leichte Abweichungen vom Optimum. Der PH-Wert sollte zwischen 7,5 und 8,5 liegen. Damit er sich in dem Bereich stabil einpendelt, ist ein ausreichend hoher KH-Wert als Puffer anzuraten. Die Karbonathärte sollte zwischen 5° und 15° liegen und darf auch höher als die GH (Gesamthärte) sein.
Die Stabilität wird auch durch eine gute Bewegung der Wasseroberfläche erreicht, da auf diese Weise CO2 ausgetrieben wird. Die Anreicherung mit Sauerstoff ist ebenfalls ein sehr positiver Nebeneffekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.